Faszinierend

IMG_9137 (2)…findet der Halb-Vulkanier Spock, erster und wissenschaftlicher Offizier an Bord des Raumschiffs Enterprise, Unbekanntes, Neues. Mit diesem Wort begann auch die launische Rede des Präses der Nordkirchensynode, Dr. Andreas Tietze, mit der die Ausstellung eröffnet wurde. Ausstellungsthema: „1910 bis 2115 – Wie hat sich das Wohnen verändert? Wie leben wir in der Zukunft?“

Bei dodenhof in Kaltenkirchen sind bis zum 31. Mai auf einer großen Hochebene (mit wunderbarem Panoramablick auf die Wälder des südlichen Schleswig-Holsteins) Zukunftsvisionen von Design- und Architekturstudenten zu sehen. Geschmackvoll, anregend, faszinierend.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten frei zugänglich.

Und warum hält der Präses der Nordkirchensynode die Eröffnungsrede in einem Einrichtungshaus? Weil es vordem schon eine erste Ausstellung im Kunstpark unseres Haus am Schüberg gab. Da hat er auch schon gesprochen. Der Rahmen dafür war unsere Programmreihe „Globale Transformation“. Um „Veränderung“ geht es ja auch in der Ausstellung.

 


Ein Ausdruck dafür, dass wir als evangelische Kirche Veränderungen gegenüber aufgeschlossen sind, ist die Begründung des neuen Netzwerkes „Freiraum für gutes Leben“. Dazu gehört derzeit der Handel (dodenhof), die Hochschule (Akademie Mode und Design) und die Kirche. Erweiterung nicht ausgeschlossen. Diese Netzwerk hat die Ausstellungen erst möglich gemacht durch Austausch und Zusammenarbeit.

Besuchen Sie die Ausstellung in Kaltenkirchen. Bestimmt finden auch Sie die Exponate:

Faszinierend!

Herzliche Grüße, Ihr

Andreas Kalkowski.

(Aktuelle Informationen aus dem Haus am Schüberg erhalten Sie auch über unseren Newsletter, den Sie gleich rechts abonnieren können.)

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.