Holzbildhauersymposium „NetzWerk Sehnsucht“

Datum/Zeit
04.06.2013 - 30.05.2015

Veranstaltungsort
Haus am Schüberg

Zielgruppe
Interessierte

Leitung

Veranstalter
KunstHaus am Schüberg

Kategorie(n)


Nicola Dormagen – Bremen, Axel Richter – Ammersbek, Roger Rigorth –  Darmstadt, Uwe Schloen –  Bremen

Douglasienstämme aus dem Baumbestand des Haus am Schüberg dienen als Grundlage für drei unterschiedliche Werkprozesse, die jeder Besucher für zwei Sommerwochen im Skulpturenpark  mit verfolgen kann. Nach Fertigstellung der Werke werden die Arbeiten an verschiedenen Orten  der Stadt Hamburg temporär aufgestellt. Kunstpositionen als Begegnungsraum in Lebens- und Arbeitsfeldern spiegeln den künstlerischen Anspruch von “NetzWerk Sehnsucht“ wieder.

 

Die Skulpturen vor Ort:

 

Uwe Schloen „Sehnsucht“ 17.06.-30.09.2013 (auf unbestimmte Zeit verlängert), ab August 2014 im Skulpturenpark des Haus am Schüberg

Vorplatz St. Pauli Kirchengemeinde. Die Gemeinde hat die Aufnahme libyscher Flüchtlinge  ermöglicht. www.uwe-schloen.de

 

 

rigorth100_4063

Roger Rigorth  „Über-See“  19.06.-30.09.2013

Vorplatz Ericusspitze Spiegel-Verlag , HafenCity

sowie bis 30. Mai 2014 (verlängert bis 30. Mai 2015)

Am Alten Markt, Ahrensburg, anlässlich der Feier zur Stadtgründung von Ahrensburg vor 700 Jahren.

 

100_3769 Axel Richter „Erinnerung“  22.07.-03.11.2013 (auf unbestimmte Zeit verlängert)

Außenbereich Hauptkirche St. Petri

Anlässlich der Bombardierung Hamburgs vor 70 Jahren wird die Skulptur mit Altarsteinresten  von Alt Nicolai und historischen Eichenbalken des Bombenopfer-Mahnmals vom Ohlsdorfer Friedhof kombiniert.  Im Umfeld der Ausstellung wird es in der Hauptkirche St. Petri verschiedene Veranstaltungen geben, u.a. eine Lesung mit dem Schauspieler Rolf Becker am 20. August 2013 um 20 Uhr.

 dormagen_bausatz-heimat-103

Nicola Dormagen  „Heimat“  5.10.-22.11.2013, ab 2014 im Skulpturenpark des Haus am Schüberg

Südschiff der Hauptkirche St. Jacobi

“Im spielerischen Umgang mit Fachwerk, möchte ich neue, eigene Raumkörper entstehen lassen, die den ‘anderen’ Ort definieren. In den neueren Objekten von mir werden Begrifflichkeiten eingearbeitet, die zusätzlich Anreiz zur Irritation oder Nachdenklichkeit bieten. Kernbegriff ist dabei das Wort HEIMAT, das in immer wieder neue Zusammenhänge gestellt wird. Zusätzlich kommen ‘holzfremde’ Materialien zum Einsatz, ohne die Dominanz des Naturmaterials zu beinträchtigen.

Der Bausatz ‘Heimat’ ist ein transportabler Ort mit Montageanleitung und Anwendungsbeispielen, der überall hin mitgenommen und aufgebaut werden kann zum Irritieren und Fragen stellen.”

 

Förderung durch:

Dolmar Motorsägen, Hamburg, Förderverein KunstHaus am Schüberg e.V., Sütterlinstube e.V. Hamburg, NaturGartenKunst, Astwerk

Lesen Sie mehr über das Symposium auf den Seiten des KunstHauses.


Rückfragen und weitere Informationen

Kontakt: KunstHaus am Schueberg

Diese Veranstaltung zu Ihrem Kalender hinzufügen: iCal


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.